A A
RSS

Was bedeuten die Reifenangaben?

Di, Mai 11, 2010

FAQ

Die Zahlen- und Buchstabenkombinationen auf Autoreifen können Laien auf den ersten Blick durchaus kryptisch erscheinen. Alle Nicht-Kfz’ler sollten nun weiterlesen, damit sie mitreden können beim Thema Autoreifen-Kennzeichnungen.

Als Beispiel nehmen wir eine übliche Kennung: 195/65 R 15 91H. Die Zahl 195 bezieht sich auf die Reifenbreite im Querschnitt in Millimetern. Die 65 hinter dem Schrägstrich verrät einem das Verhältnis von der Reifenhöhe zur Reifenbreite in Prozent. R bedeutet, dass es sich um Radialreifen handelt – der Buchstabe an dieser Stelle steht immer für die Bauart des Reifens. Möglich wäre auch ein D für Diagonalreifen. Beachten muss man dabei, dass nur Reifen einer Bauart benutzt werden. Für moderne Wagen sind R-Reifen üblich, folgt darauf ein F, so handelt es sich um einen Notlaufreifen. Die 15 dahinter ist die Kennziffer für den Felgendurchmesser in Zoll. Mit 91 wird die Tragfähigkeit (Lastindex) des Reifens gekennzeichnet. Der letzte Buchstabe ordnet den Reifen den verschiedenen Geschwindigkeitskategorien zu. Er beschreibt also die zugelassene Höchstgeschwindigkeit für die Reifen. Es gibt elf verschiedenen Bezeichnungen von 90 (G) bis 210 km/h (H). Eine genaue Liste findet ihr hier.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch andere Zusatzkennzeichnungen, wie das Herstellungsdatum (z.B. 0200 ? hergestellt in der 2.Woche im Jahr 2000) oder „ECE-Prüfzeichen“ (z.B. bedeutet E4, dass der Reifen nach ECE-Regeln geprüft wurde ). Das „ECE-Prüfzeichen“ bestätigt die Einhaltung der europäischen Norm ECE- R 30 für Pkw-Reifen.

Noch mehr Infos zu Reifenbezeichnung.

Tags: , ,

autoreifenhilfe

Kategorien