A A
RSS

Offroad-Reifen-Verbot in Italien

Di, Jul 15, 2014

Allgemein

Jedes Jahr gibt es zur Urlaubszeit im Ausland neue Verordnungen bei denen Urlauber tief in die Tasche greifen müssen. In diesem Jahr müssen Fahrer von Geländewagen zusätzlich aufpassen.

Reifen ist nicht gleich Reifen

Vom 15.05 bis zum 14.10.2014 gilt in Italien ein Verbot bestimmter Reifen. Ursprünglich waren davon Winterreifen mit dem Speed-Index L-Q betroffen. Nun fallen darunter auch viele M+S Winter- und Ganzjahresreifen mit einem AT-Profil, wenn die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, die auf dem Reifen ausgewiesen ist, nicht mit der eingetragen Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein übereinstimmt. Wird ein Reifen mit einem höheren Speed-Index gefahren, dann darf der Speed-Index nicht unter der im Fahrzeugschein zugelassenen Höchstgeschwindigkeit liegen. In Deutschland ist so eine Vorgehensweise zulässig, wenn ein Warnaufkleber im Sichtfeld des Fahrers angebracht wird.

So schnell darf mit den Speed-Idex-Klassen gefahren werden:

  • L= 120 km/h
  • M= 130 km/h
  • N= 140 km/h
  • P= 150 km/h
  • Q= 160 km/h
  • R= maximal 170 km/h

Der Geschwindigkeitsindex steht hinter der Größenangabe auf dem Pneu. Bei der Bezeichnung „22/55 R 17 R“ steht der Buchstabe „R“ für die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Der Hintergrund

Winterreifen sind für eine geringere Höchstgeschwindigkeit und winterliche Straßenverhältnisse gemacht. Bei höheren Temperaturen ist die weiche Gummimischung ein Sicherheitsrisiko. Der Bremsweg ist länger als bei Sommerreifen. Das Fahrgeräusch ist mit Winterreifen lauter und der Spritverbrauch höher.

Wie hoch sind die Bußgelder?

Einen Verstoß ahndet die italienische Polizei hart. Die Bußgelder liegen zwischen 419 Euro und 1682 Euro. Im schlimmsten Fall wird das Fahrzeug beschlagnahmt. Winterreifen der Kategorien S, T, H und V sind nach wie vor erlaubt.

Tags: , , , ,

autoreifenhilfe

Umfragen zum Thema Reifen

Kategorien